Worte und Taten  - statt Wissen und Warten (2019)

Bei manchen Menschen hat man den Eindruck, dass ihre Worte und ihre Taten voneinander getrennt leben.

Sind wir mal ehrlich...

 

Wissen tun wir alle schon ganz viel, was Umwelt- und Naturschutz angeht und was wir selbst dafür tun könnten, um nachhaltiger und umweltverträglicher zu leben.

Aber wenn es dann um die Umsetzung konkreter Taten und Handlungen geht, da hemmen uns Bequemlichkeit, Gewohnheiten, Unachtsamkeit und fehlende Willenskraft oft ganz schnell wieder daran etwas zu verändern.

 

Wir wollen mit Worten was bewegen!

Und unseren Worten aber auch Taten folgen lassen.

 

Und genau hier setzt das diesjährige Modellprojekt „Worte und Taten – statt Wissen und Warten“ der LBV-Umweltstation an. Gemeinsam mit Schulklassen, Jugend- und Erwachsenengruppen sollen unterschiedliche kleinere und größere Umwelt- und Nachhaltigkeits-Projekte im schulischen, privaten oder beruflichen Umfeld in die Tat umgesetzt werden.

Um möglichst viele andere Menschen an diesen Projekten teilhaben zu lassen, gesellen sich zu den eigentlichen Taten auch noch passende Worte in Form von selbst geschriebenen literarischen Texten hinzu. Diese werden dann in Form von Poetry-Slams – einem Poeten-Wettstreit der etwas anderen Art – einem breiten Publikum vorgetragen.

 

Michael Jakob ist Kooperationspartner bei diesem Projekt (Foto: A. Pontanus)
Michael Jakob ist Kooperationspartner bei diesem Projekt (Foto: A. Pontanus)

Damit keiner von den Beteiligten Scheu vor dem leeren Blatt (Recycling-)Papier haben muss, gibt es Starthilfe zum literarischen Schreiben vom Profi.

Als Kooperationspartner für das Modellprojekt konnte der zweifache fränkische Poetry Slam Meister Michael Jakob gewonnen werden – Gründer des erfolgreichen Ansbacher Poetry Slams im Jahr 2003, aktiver Slammer über acht Jahre und mittlerweile Moderator von rund 20 Poetry Slam-Reihen in Nordbayern, Lehrbeauftragter für Poetry Slam in Nürnberg und Coburg und Aktiver im Rahmen von Theater, Kabarett und Improvisationstheater.

 

Mit dabei sind bereits zwei 10. Klassen des Simon-Marius-Gymnasium und eine Schülergruppe der 7., 8. und 9. Klassen der Stephani-Mittelschule aus Gunzenhausen. Beide Gruppen haben bereits ihren ersten Workshop mit Michael Jakob erlebt und haben ihre ersten literarischen Gehversuche gemacht.

In den kommenden Wochen werden sich zweitere Workshops sowie die Umsetzung der konkreten Umweltschutzprojekte zu Themen wie Papierverbrauch, Garten, Energieverbrauch, Abfallvermeidung etc. und ein Abschluss-Poetry Slam an der Schule anschließen.

 

 

Die Teilnehmer*innen des Schreib-Workshops am 1. Juni erlebten einen tollen Tag voll mit Inspiration, Ideen und Lust am Schreiben.
Die Teilnehmer*innen des Schreib-Workshops am 1. Juni erlebten einen tollen Tag voll mit Inspiration, Ideen und Lust am Schreiben.

Für einzelne interessierte Erwachsene, Studierende und Jugendliche gab es am Samstag 1. Juni 2019 von 10 bis 17 Uhr einen kreativen Schreib-Workshop mit Michael Jakob in der LBV-Umweltstation Altmühlsee.

 

Am Samstag 14. September können die selbst geschriebenen Texte dann beim Poetry Slam in Muhr am See präsentiert werden.

 

Der nächste Schreib-Workshop ist dann am Samstag 5. Oktober in Weißenburg.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich.